Von der LG Brenztal starteten fünf Nachwuchsathleten beim Schüler-Abschlussfest im Ulmer Donaustadion. Leider waren die äußeren Bedingungen mit Nieselregen nicht die besten.

Beim Dreikampf der Schüler M10 erreichte Tim Rettenberger den 2. Platz mit guten 751 Punkten. Mit erfreulichen 810 Punkten gewann der 11jährige Elias Haffter den Dreikampf in seiner Altersklasse.

Ebenfalls aufs Podest schaffte es Sofia Nicolaci in der AK W10. Als gute Dritte erzielte sie 871 Punkte.

In neuer Bestzeit von 16,10 sec erreichte die 14jährige Emely Tuchscherer das Ziel über 80 m Hürden als Siebte. Auch als 8. des 100 m Sprints in 15,28 sec zeigte sie sich am Ende ihrer 1. Saison verbessert.

Gleich zwei Bestleistungen stellte Leon Woldenberg bei den Schülern M12 auf. Als Zweiter gefiel er in 12,50 sec über 60 m Hürden und als 3. über 75 m nach 11,85 sec.

Fotos: Emely Tuchscherer im blauen Shirt, LG Brenztal, beim Hürdensprint und beim 50 mStart der Schüler im Dreikampf v.l. Tim Rettenberger und Elias Haffter (LG Brenztal)

Ulm 1111

 

Gold bei den Baden- Württembergischen Wurf-Fünfkampf für Tobias Bühner
Traditionell fanden zum Saisonabschluss in Igersheim die Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften im Wurf-Fünfkampf statt. Hsb Mehrkämpfer Tobias Bühner konnte hier in der Altersklasse M35 mit 2578 Punkten überlegen den Titel holen. Seine Vorjahresbestleistung konnte er dabei um knapp 300 Punkte verbessern. Im Hammerwerfen und im Gewichtwerfen müssen die Leichtathleten ein Wettkampfgerät mit einem Gewicht von 15,88 kg bewegen. Tobias konnte mit 35,25 m und 11,85 m zwei neue Hausrekorde für sich verbuchen. Im Diskuswerfen mit 34,04 m, im Kugelstoßen mit 11,56 m sowie im Speerwerfen mit 36,35 m kam er jeweils in den Bereich seiner Saisonbestweiten.

Bildunterschrift: Tobias Bühner krönte seine gute Saison mit dem Titel im Fünfkampf (Quelle: privat)

Tobias

Beim teilweise stark besetzten Burgauer Abendsportfest setzten auch Athleten der LG Brenztal einige Duftmarken mit tollen Bestleistungen.

Der etwas böige Wind behinderte die Sprinter daran noch schnellere Zeiten zu laufen. Bei den Schülerinnen W14 kam Johanna Beermünder über 100 m nach 14,73 sec auf Rang 3, wie auch nach etwas Anlaufschwierigkeiten im Weitsprung mit 4,09 m. Siegerin Leila Jung ging ihre 800 m sehr mutig an und konnte nach ihrem Urlaub mit den 2:35,08 min durchaus zufrieden sein. Ihr gleich machte es auf derselben Strecke der U20-Läufer Tobias Eberhardt, der als Sieger 2:18,15 min benötigte.

Flott unterwegs waren auch die Frauen und Männer der LG. So sprintete Magdalena Gräß als gute Zweite die 100 m in 13,49 sec; als Vierte kam Luise Hiller nach 14,24 sec ins Ziel. Dieselben Platzierungen erkämpften sich die beiden Hürbenerinnen im Weitsprung mit 4,65 m bzw. 4,54 m.

Altmeister Andreas Preißing, immerhin schon 49 Jahre alt, gefiel über 100 m in 13,39 sec als Sechster bei den Männern.

Sehr gut besetzt waren zum Schluss der Veranstaltung die 5000 m mit fast 40 Teilnehmern. Sehr erfreulich war der Auftritt der 4 Brenztäler Frauen. Dabei zeigte die jüngste des Quartetts, Ciara Elsholtz, ein mutiges Rennen von Beginn an. Nach erstklassigen 20:02,30 min lief die 17jährige als Siegerin der U18 ins Ziel. Knapp dahinter folgte Mutter Karin Elsholtz (W50) als Vierte der Frauen in beachtlichen 20:15,96 min. Um eine Minute drückte die 6. Platzierte Stefanie Lanzinger ihre Bestzeit auf gute 20:36,09 min. Auch die 8. Laura Rembold war nie schneller als 23:31,71 min. Bei den Männern gefiel Stefan Lülsdorf vom SV Mergelstetten nach 18:43,52 min und Rang 13.

Foto: Die 4 schnellen 5000 m-Läuferinnen der LG Brenztal v.l. Ciara Elsholtz, Karin Elsholtz, Laura Rembold und Stefanie Lanzinger

Burgau

Deutsche Jugendmeisterschaften U18/U20 am 26.-28. Juli 2019 im Ulmer Donaustadion.


Gleich vier Dischinger Athleten hatten sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.
Am Freitag war bei heißen Temperaturen Julian Linse in der Altersklasse U18 am Start. Leider lief es für ihn nicht besonders gut. Nach drei ungültigen Versuchen schied er unglücklich im Vorkampf aus. Am Samstag waren es perfekte Bedingungen zum Werfen. In der Altersklasse U20 konnte sich Jonathan Schmidt über einen Tag mit konstanten Leistungen freuen. Leider reichten seine 50,08 m aus dem Vorkampf nicht in den Endkampf und er belegte in der Gesamtabrechnung den 9.Platz.
Vereinskollege Dominik Seeberger machte es spannend und setzte die ersten zwei Versuche ins Netz. Beim dritten Versuch schaffte er mit 50,80m gerade noch den Sprung in den Endkampf. Dadurch schob er Jonathan auf den 9.Rang.Im Endkampf verbesserte er sich dann auf 54,46m und belegte mit dieser Weite den 6.Platz.
Michael Burger strapazierte am Anfang auch alle Nerven. 2 ungültige Versuche setzten ihn unter Druck. Seinen 3.Versuch brach er nach der 3.Drehung ab und schleuderte seinen Hammer einfach in den Sektor. Dort landete er bei ca.63m - was das sichere Weiterkommen bedeutete. Im Endkampf machte er es besser und steigerte sich im 5.Veruch auf eine neue PB von 69,25 damit verdrängte er Konstantin Moll und sicherte sich so die Deutsche Vizemeisterschaft.

Bildunterschrift: Michael Burger vom SV Dischingen auf dem Hammerwurfplatz (Quelle: privat)

20190727 113837

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.