Der HSB richtete am Wochenende die Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften im Heidenheimer Sparkassen-Sportpark aus. Daran nahmen 376 Athleten aus dem Land teil.
Die erstklassig organisierte Veranstaltung bekam von allen Seiten ein großes Lob; Abteilungsleiter Hannes Müller und sein Team strahlen förmlich über den großen Zuspruch. Aus dem Kreisgebiet nahmen auch sechs Athleten teil; allesamt konnten sie überzeugen und durch Tobias Bühner (LG Staufen-HSB) und Aneta Pitschinetz (LG Brenztal) insgesamt 4 Landesmeistertitel einfahren.
In der Altersklasse M30 ging Stefan Lülsmann (SV Mergelstetten) über 5000 m an den Start. Die mittagliche Hitze war für alle Läufer ein schwieriges Unterfangen. Trotzdem lief Lülsmann ein gutes Rennen und wurde nach 19:18,92 min Vizemeister.
Bei seinem Heimspiel zeigte ein gut aufgelegter Tobias Bühner (LGS) in der AK M40 seine Klasse in den Wurf-und Stoßdisziplinen. Zuerst holte er sich die Baden-Württembergische Meisterschaft im Diskuswerfen mit beachtlichen 34,99 m. Titel Nummer 2 gab es dann im Kufgelstoßen. Hier beförderte Bühner die Kugel im 5. Versuch auf 11,93 m, was kein anderer Stoßer überbot. Am Sonntag wurde er dann Landesmeister im Hammerwerfen mit 36,43 m und Vizemeister mit dem Speer (32,40 m).
Vereinskamerad Andreas Gerstenlauer kam im Kugelstoßen der AK M45 mit 9,83 m auf den Bronzerang.
Beachtliche Leistungen zeigten auch die beiden Schnaitheimer Hammerwerfer Peter Ruoff und Michael Bechler. Als 4. warf Ruoff den Hammer in der AK M50 31,71 m weit. Der Nachwuchstrainer Michael Bechler konnte sich über Silber in der AK M55 mit erzielten 28,55 m freuen.
Bei diesen warmen Bedingungen vollbrachten auch die beiden Brenztälerinnen Aneta Pitschinetz und Laura Rembold über 5000 m gute Leistungen. Nach 2 sehr schnellen Anfangskilometern konnte sich AK W45-Starterin Pitschinetz im Ziel über 23:01,54 min und den Landesmeistertitel freuen. In der AK W55 unterwegs lief Laura Rembold ein gleichmäßiges Tempo und holte sich Silber nach 24:22,50 min.
Sehr starke Leistungen zeigten auch ehemalige Kreisathleten wie die AK W55-Hammerwerferin Gabriele Engelhardt (LC Breisgau; ehem. TSG Schnaitheim), die sich mit sehr starken 41,10 m den Titel sicherte.
Zweimal aufs Podest sprang der Hürbener Nachwuchstrainer Benjamin Schätzle (LAC Essingen) in der AK M40. Als Hochsprungsieger überquerte er 1,48 m; das Kugelstoßen beendete er auf dem 3. Rang mit 10,44 m. In derselben Altersklasse unterwegs ging sein Vereinskamerad Thorsten Weisheit zweimal an den Start. Der 1. Vorsitzende des TV Hürben landete sowohl im Diskuswerfen (27,30 m), als auch im Kugelstoßen (9,60 m) auf dem 4. Platz.

Fotos: Bei den BaWü Seniorenm. flott unterwegs die 5000m Läuferinnen der LG Brenztal mit 983 Aneta Pitschinetz und mit 984 Laura Rembold sowie der 3 fache Meister Tobias Bühner (HSB) im Diskuswerfen.

IMG 9222 2IMG 9075 2

Bei den Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften im badischen Langensteinbach war Helena Baßmann von der LG Brenztal einzige Starterin aus dem Kreisgebiet.
Nach einer hartnäckigen Fußverletzung an Pfingsten konnte die Herbrechtingenerin die letzten Wochen kaum trainieren. Umso erstaunlicher dann, dass sie trotzdem ansprechende Leistungen zeigte. Beim 100 m Hürdensprint der U18 konnte Baßmann nach verhaltenem Start am Schluss noch zulegen und belegte in ihrem Vorlauf den 5. Platz in 16,29 sec. Den B-Endlauf verpasste sie um 3/10 sec.
Auch im Hochsprung hatte Baßmann die Norm erfüllt. Nach locker überquerten 1,50 m riss sie die Latte hauchdünn bei 1,55 m. Mit Rang 9 konnte sie mit dieser Vorgeschichte zufrieden den Heimweg antreten.

Foto: Helena Baßmann (Nr. 2017) bei den BaWü Meisterschaften

IMG 9275 2

Im Ulmer Donaustadion fanden am Wochenende die Regionalmeisterschaften im Mehrkampf statt. Außerdem gab es Einlageläufe über 800 m und 1500 m. Mit am Start waren auch einige Athleten der LG Brenztal.
Bei der weiblichen U18 ging Helena Baßmann trotz Schmerzen am Sprunggelenk an den Start. Am Samstag zeigte sie dabei einen erstklassigen Vierkampf und wurde hier mit 2399 Punkten Dritte. Ihre Ergebnisse hierbei: 200 m in 28,43 sec; 100 m Hürden in 16,06 sec; Hochsprung 1,56 m und Kugelstoßen 8,10 m. Obwohl es bei allen Sprints zum Teil heftigen Gegenwind gab, konnte Baßmann sehr zufrieden sein. Tag 2 verlief dann, auch wegen der Fußproblemen, etwas zäher. Nach 4,48 m im weitsprung und 17,69 m mit dem Speer quälte sie sich nach 3:06,79 min über den Zielstrich beim abschließenden 800 m Lauf. Mit 3373 Punkten beendete sie ihren Siebenkampf auf Platz 5.
Die 14jährige Suri Baur zeigte in einem großen Teilnehmerfeld ihre Vielseitigkeit im Vierkampf und landete mit 1634 Punkten auf Rang 13. Dabei stellte sie über 100 m (14,51 sec) und im Kugelstoßen (6,94 m) jeweils Bestleistung auf.
Beachtliche Leistungen zeigten auch die U14-Mehrkämpferinnen der LG; allesamt machten sie den Blockfünfkampf Lauf. Mia Reisinger (W13) konnte sich über einen tollen 4. Platz mit 2043 Punkten freuen. Stark dabei ihre 11,45 sec über 75 m, ihre 11,36 sec über 60 m Hürden und die 4,36 m im Weitsprung. In der AK W12 belegten Elisa Thierer mit 1912 Punkten und Mira Ludwig mit 1694 Punkten die guten Plätze 5 und 8. Thierer lief dabei starke 11,18 sec über die 60 m Hürden und sprang noch 4 m weit; ebenfalls sprint- und sprungstark zeigte sich Ludwig in 11,97 sec über 75 m und 3,81 m im Weitsprung.
Erstmals über 1500 m ging Max Feinauer bei den Männern an den Start. Vom ersten Meter an übernahm er die Spitze und gab sie zu keinem Augenblick mehr her; im Ziel blieb die Uhr bei erstklassigen 4:10,70 min stehen. Auch im Frauenfeld gingen auf derselben Strecke zwei Brenztälerinnen an den Start. Lisa Schilk konnte dabei ein gleichmäßig hohes Tempo mitgehen und gewann bei den Frauen in beachtlichen 5:21,49 min. Daniela Bader zeigte sich knapp 2 Wochen nach ihrem Marathon schon wieder gut erholt und beendete den Lauf auf dem 3. Rang in Bestzeit von 5:47,35 min.
Über 800 m versuchte sich Regionalmeister Moritz Fenske (U18). Allen Angriffen auf der Zielgeraden erwehrte er sich und lief als Sieger in neuer Bestzeit 2:15,44 min.

Foto: erfolgreiche U14-Mehrkämpferinnen der LG Brenztal v.l. Mira Ludwig, Mia Reisinger und Elisa Thieer

IMG 6820 2

 

Die Regionalmeisterschaften der Schüler U14 bis zu den Aktiven fanden am Samstag in Schwäbisch Gmünd statt. Dabei konnten Athleten aus dem Kreisgebiet fünf Titel gewinnen. Von der LG Staufen war Tina Riedling 2x Mal erfolgreich, je einmal siegten Vereinskamerad Ruben Hyneck und die beiden Brenztäler Helena Baßmann und Moritz Fenske.
U20-Starterin Tina Riedling(LGS) siegte sowohl auf den 200 m in 32,22 sec, wie auch über 800 m in 2:55,47 min. Außerdem sicherte sich die Steinheimerin Platz 2 im Kugelstoßen mit 6,06 m und belegte im Weitsprung mit 3,98 m Rang 4.
In der AK WU18 konnte Helena Baßmann (LGB) verletzungsbedingt nur zwei ihrer 5 geplanten Disziplinen ausüben. Dafür sind ihre überquerten 1,56 m im Hochsprung, womit sie Regionalmeisterin wurde umso beachtlicher. In einer starken Weitsprungkonkurrenz belegte sie mit 4,75 m Rang 6.
Ihr Vereinskamerad Moritz Fenske sicherte sich ebenfalls den Titel bei der MU18 über 800 m. Er zeigte ein couragiertes Rennen und siegte in beachtlichen 2:16,10 min.
Gleich viermal im Einsatz in der AK W15 war Lena Thierer (LGB). Dabei waren in starken Teilnehmerfeldern ihre 7,94 m im Kugelstoßen (Rang 7) und die 13,73 sec über 80 m Hürden (Platz 8) ihre besten Leistungen. Gute 6. im Weitsprung wurde Emma Weber (LGS) mit 4,41 m; außerdem überquerte sie als 7. 1,47 m im Hochsprung.
Ganz stark war die Leistung von Speerwerfer Ruben Hyneck von der LGS in der AK M15. Er schleuderte den Speer auf 43,77 m, was ihm den Titel bescherte. Außerdem sprang er als 5. gute 5,19 m weit. Vereinskamerad Paul Weber sprang 1,44 m hoch und belegte Rang 7. Der Schnaitheimer Justus Held konnte sich im Hochsprung über Rang 4 mit überquerten 1,52 m freuen; außerdem wurde er mit 13,36 sec über 100 m 8. Eine tolle Bestleistung stellte Tim Rettenberger von der LGB im Hochsprung auf. Als Vizemeister überquerte er 1,60 m. Außerdem blieb die Uhr nach seinem 80 m Hürdenlauf bei 12,99 sec stehen, was Platz 3 bedeutete. LG-Kollege Lucas Feldwieser belegte einen guten 5 Rang über 100 m in 12,98 sec; Elias Fezer (LGB) sprintete als 7. in 13,24 sec über den Zielstrich.
Zwei Bestleistungen stellte in der AK W14 Suri Baur von der LGB auf. Als starke 4. sprang sie 4,49 m weit und im Hochsprung kam sie mit überquerten 1,36 m auf Rang 6. Die beiden Steinheimerinnen Anna Walter und Laura Huber zeigten ihre Vielseitigkeit. Walter stieß die Kugel als 6. 6,25 m weit; Huber lag hier mit 5,95 m direkt dahinter. Als 7. sprang sie 4,17 m weit. Ein Ausrufezeichen setzte hier die erst 13jährige Leni Mailänder (LGB) im Speerwerfen mit ihrem 3. Rang und beachtlichen 22,42 m. Das beste Resultat von Emma Zittlow (TSG Schnaitheim) war ihr 14. Platz im Weitsprung mit 3,24 m.
In der AK M14 zeigten die Schnaitheimer Frederick Schneider und Leon Enyrim ihre Vielseitigkeit. Schneider erreichte 2 x Rang 4 im Hochsprung mit 1,48 m und im Weitsprung mit4,31 m. Über 100 m wurde er nach 14,55 sec 8.Enyrim sprang als 6. 3,46 m weit und stieß die Kugel als 8. 6,54 m.
Vizemeisterin mit der Kugel wurde in der AK W13 Sonja Pfeifer von der LGS. Sie stieß die Kugel gute 7,19 m weit. Direkt dahinter folgte Leni Mailänder (LGB) mit 6,94 m. Als 19. sprintete Paula Westerholz (TSG Schnaitheim) die 75 m in 11,89 sec.
Gleich viermal im Einsatz war in der AK M12 Jens Haslanger (LGS). Stark sein 4. Rang über 800 m nach 2:51,23 min und die 5,71 m im Kugelstoßen (7.). Sein Vereinskamerad Noah Wäger kam hier mit 5,35 m auf Platz 8. Leonard Werner (LGB) sprang als 6. 1,12 m hoch. Jakob Lassnik von der LG Staufen erreichte beim Weitsprung Rang 10 mit 3,16 m.
Der jetzt für Ulm startende ehemalige Brenztäler Max Ludwig (M15) holte sich über 100 m den Titel in famosen 12,12 sec und erreichte mit der 4x100 m Staffel die Qualifikation zu den Deutschen Schülermeisterschaften.
Foto: Teilnehmer der Kreisvereine bei den Regionalmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd

IMG 4732

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.