Beim teilweise sehr gut besetzten Abendsportfest im bayrischen Horgau waren auch 22 Athleten der LG Brenztal am Start. Besonders der Nachwuchs gefiel mit einigen vielversprechenden Leistungen.

Über 3000 m der Frauen zeigten die Seniorinnen Daniela Bader als 7. in 13:46,94 min und Laura Rembold in 13:48,54 min als 8. jeweils ein gutes Rennen. Ihre gute Form unterstrich einmal mehr Ciara Elsholtz als Siegerin der AK WU20 in starken 10:58,16 min.

Malte Kolb zündete bei seinem 800 m-Lauf auf den letzten 200 m den Turbo und war Tagesschnellster in 2:03,06 min.

Sehr gute 8,74 m weit stieß in der AK WU18 Alexa Ferber die Kugel und wurde damit Zweite. Als 6. sprintete sie die 100 m in 14,39 sec. Hier belegte Leonie Schiele nach 15,13 sec ebenso Rang 9 wie im Hochsprung mit überquerten 1,36 m. Jeweils Dritte wurde Esta Mete im Speerwurf mit ordentlichen 18,18 m und im Kugelstoßen mit 8,54 m.

Erstmals im Einsatz war in der AK W12 Lena Thierer. Gute Ansätze zeigte sie als 3. über 800 m in 2:55,74 min und als 4. über 75 m nach 11,79 sec.

Zweiter im Speerwurf der AK M13 wurde Lars Bader mit 14,40 m. Als Dritter sprintete er die 75 m in 11,00 sec. Seinen ersten 800 m-Lauf absolvierte Tim Rettenberger in der AK M12 in guten 2:52,30 min als Zweiter. Direkt dahinter folgte Max Ludwig in 3:01,07 min. Als Zweiter sprintete er die 75 m in 11,40 sec.

Bei den W11 gefiel Suri Baur als 6. über 800 m in 3:04,41 min; als 8. sprintete sie die 50 m in 8,62 sec. Felicitas Esslinger kam über 800 m nach 3:31,73 min auf Rang 11 und wurde über 50 m in 9,12 sec 12.

Mia Reisinger zeigte besonders über 50 m als 2. der AK W10 in 8,49 sec ihr Potential. Über 800 m belegte sie nach 3:13,87 min den 3. Platz.

Beachtliche Leistungen zeigten die Schülerinnen W9. Ganz stark dabei die Siegerzeit von Emma Ganzenmüller in 8,46 sec. Über 800 m wurde sie 3. nach 3:20,32 min. Gute Zweite wurde hier Lahja Gaschler in 3:19,32 min; als 4. lief sie die 50 m in 9,06 sec. Direkt dahinter landete Lilli Baur in 9,25 sec auf Platz 5; über 800 m benötigte sie als 4. 3:28,40 min. 9,28 sec brauchte die 8. Platzierte Mira Ludwig über 50 m; als 5. beendete sie die 800 m in 3:31,79 min.

Bei den Schülern M11 zeigte Lukas Klink als 2. über 50 m in 8,17 sec sein Talent. Als 6. kam er über 800 m in 3:26,46 min ins Ziel. Sein Trainingspartner Maxim Ferber sprintete die 50 m in 8,36 sec, womit er 4. wurde.

Auch die 9jährigen Schüler zeigten sehr gute Leistungen. So gewann Leonard Werner sein 800m Rennen in 3:03,84 min. Als Zweiter sprintete er die 50 m in 8,80 sec. Geschlagen wurde er hier nur vom Sieger Raphael Woldenberg in 8,59 sec.

Foto: Beachtliche Leistungen zeigte besonders der Nachwuchs der LG Brenztal; hier beim 800 m-Lauf der WU12 (LG-Schülerinnen in blauen Shirts!)

IMG 1681

Mit fünf neuen Bestleistungen kehrten alle 5000 m-Läufer der LG Brenztal erfolgreich aus Ansbach zurück.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen fand der 17. Ansbacher Läufertag statt. Diese Bedingungen nutzten im ersten von drei 5000 m- Läufen Stefanie Lanzinger und Laura Rembold. Lanzinger schlug von Beginn an ein hohes Tempo an und belohnte sich mit dem Sieg in der AK W35 in neuer Bestzeit von tollen 19:53,97 min. Auch Rembold war niemals schneller als an diesem Abend über die 12 ½ Stadionrunden und erreichte nach 23:05,34 min das Ziel, was ihr in der AK W50 den 2. Platz bescherte. Ihre starke Saison krönte Ciara Elsholtz als Siegerin der AK WU20. Sie drückte ihre Bestleistung um über 30 Sekunden auf vorzügliche 19:18,36 min. Im schnellsten Lauf, mit etlichen starken bayrischen Läufern gespickt, standen in der Männerklasse auch Max Feinauer und Sascha Baß an der Startlinie. Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt – beide liefen ein gleichmäßiges Rennen und gefielen besonders durch einen starken Endspurt. Feinauer kam als 6. auf 16:42,83 min und direkt dahinter lief Baß 16:53,42 min.

Malte Kolb (MU20) war mit Abstand stärkster 800 m-Läufer aller Altersklassen an diesem Abend. Im Alleingang können sich dabei die 2:03,67 min wirklich sehen lassen.

Fotos: Sefanie Lanzinger (Nr. 109) und Max Feinauer (Nr. 106) von der LG Brenztal auf dem Weg zu neuen Bestzeiten über 5000m in Ansbach

IMG 0615IMG 0701

Das Ulmer Donaustadion war Austragungsort der diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven. Gleichzeitig fanden auch die Württembergischen Meisterschaften der Schüler U16 statt.

Lediglich zwei 800m-Läuferinnender Altersklasse W15 aus dem Kreis nahmen daran teil. Nach ihrer tollen Vorstellung vor einer Woche durfte man auf die Leistung von Katharina Rupp (TSG Schnaitheim) gespannt sein. Durch eine Erkältung leicht gehandicapt zeigte Rupp ein mutiges Rennen von der Spitze weg. Zwar lag sie eingangs der letzten Zielgeraden nur noch auf Rang 4; konnte sich aber schlussendlich noch den Bronzeplatz erkämpfen in vorzüglichen 2:26,56 min. Auch die Brenztälerin Lara Wiedenmann lief flott an und belohnte sich im Ziel mit einer neuen Bestzeit von 2:38,58 min, was ihr den 12. Platz bescherte.

Zwei ehemalige Brenztälerinnen zeigten ebenfalls sehr ansprechende Leistungen. So wurde Tanja Majer bei den Frauen Baden-Württembergische Vizemeisterin über 3000m in 10:15,25 min. Gleich sechsmal am Start war die 14jährige Ayleen Gehrandt. Ihre besten Ergebnisse zeigte die Gerstetterin im Weitsprung mit 4,99 m und Rang 4; im Kugelstoßen mit 9,35 m (Rang 5) und den sechsten Plätzen über 80 m Hürden in 13,19 sec und im Speerwurf mit 24,39 m.

An seine 800 m Bestzeit heran lief Malte Kolb als Gastläufer bei den Bayrischen Meisterschaften in Erding. Der U20-Läufer startete bei den Männern, überquerte als 5. die Ziellinie nach starken 2:01,50 min.

Foto: Die Schnaitheimerin Katharina Rupp (vorne) auf dem Weg zu Bronze über 800 m bei den Württembergischen Schülermeisterschaften in Ulm

IMG 9746 

Katharina Rupp, Neuzugang bei den Leichtathleten der TSG Schnaitheim in der Altersklasse U16-W15, hat beim Sommersportfest in Stuttgart ihre letztjährige Bestleistung über 800m um 7 Sekunden auf 2:25,61min verbessert. Sie ging das flotte Rennen beherzt an und setzte sich gleich nach 120m an die führende Position, die sie im Laufe der 2 Stadionrunden immer weiter ausbaute. Die Leistung ist umso mehr beachtlich, trainiert Katharina pandemiebedingt erst seit 3 Wochen wieder auf der Bahn. Mit dieser Laufzeit steht sie in der württembergischen Bestenliste derzeit an 2. Stelle. Man darf gespannt sein, wie sich Rupp auf die Württembergischen Meisterschaften nächstes Wochenende in Ulm schlägt.

Foto (privat): In Führung über 800 m Katharina Rupp (TSG Schnaitheim)

20210710 153508

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.