Erfolgreiches Wochenende für die Athleten aus dem Kreis bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18/U23 und Hammerwerfen U16 in Heilbronn.

Titel für Phillipp Krafft von der TSG Schnaitheim im Hammerwerfen und Bronze für den Dischinger Jonathan Schmidt in derselben Disziplin.

Der 15jährige Krafft machte es nach zwei ungültigen Versuchen zu Beginn spannend; doch dann zeigte er sein Können und schaffte im 4. Versuch die Siegesweite von erstklassigen 42,84 m, womit er 4m vor der Konkurrenz lag. Ebenfalls aufs Podest kam U23-Werfer Jonathan Schmidt mit dem Hammer, den er an diesem Tag 45,92 m weit warf.

Mehrkämpfer Daniel Gräß (U23) von der LG Brenztal startete als einziger Kreisvertreter in zwei Disziplinen. Nach 17,02 sec im Vorlauf drückte er seine Zeit über 110 m Hürden auf gute 16,82 sec, womit er Vierter wurde. Rang 6 mit 44,40 m im Speerwerfen waren dann sicherlich nicht das, was er wirklich leisten kann.

Seine ehemalige LG-Kameradin Antje Alt, jetzt im Trikot der LG Region Karlsruhe startend, belegte einen sehr guten 3. Rang bei der U23 über 1500 m in 4:56,33 min.

Foto: Der Baden-Württembergische Hammerwurfmeister Philipp Krafft (TSG Schnaitheim) bei der Siegerehrung.

Siegerehrung

Recht erfreulich war die Ausbeute der Athleten der LG Brenztal bei den Württembergischen Meisterschaften der U16 in Ludwigsburg. Herausragend dabei Jule Banzhaf, die erwartungsgemäß das Kugelstoßen gewann; dazu sicherte sie sich noch Bronze mit dem Diskus. Auch alle anderen Brenztäler zeigten sich auf den Punkt fit und steigerten oftmals ihre Bestleistungen erheblich.

Banzhaf machte es beim Kugelstoßen der W15 spannend! Erst im 5. Versuch drehte die Gerstetterin auf und erzielte die Siegesweite von famosen 12,37 m. Erfreulich war auch ihr 3. Rang im Diskuswerfen. Die 1 kg Scheibe warf sie über 2 m weiter als ihre seitherige Bestleistung auf beachtliche 31,51 m. Um sage und schreibe 5 sec drückte Mona Mateos Romero ihre Bestzeit über 300 m Hürden auf starke 48,94 sec, was ihr neben dem 7. Platz auch noch die Quali-Norm für die Süddeutschen Meisterschaften bescherte.

Dasselbe gelang ihrer Trainingspartnerin Leila Jung in der Altersklasse W14 über 800 m. Obwohl sie auf der Zielgerade eingeklemmt war, drückte sie ihre Bestzeit um über 2 sec auf 2:32,44 min, womit sie Elfte wurde. Gleich zweimal qualifizierte sich Leonie Gehrandt für die Landesmeisterschaften, jeweils knapp verpasste sie die Finals. Über 100 m rannte sie trotz Gegenwind 13,99 sec; beim 80 m Hürdenlauf blies der Wind 1,7m/sec von Vorne und trotzdem wurde Gehrandt im Ziel in 13,84 sec mit neuer Bestzeit gestoppt.

Bei den Schülern M15 konnte sich Linus Benz über 800 m über eine neue Saisonbestleistung von 2:22,12 min freuen; was ihm in einem starken Teilnehmerfeld Rang 21 bescherte.

Erfreuliches gibt es von Pascal Sieburg aus der AK M14 zu berichten. Trotz starkem Gegenwind stand er im 80 m Hürdenfinale und belegte in neuer Bestzeit von 13,03 sec den 6. Platz. Über 100 m rannte er in seinem Vorlauf 13,13 sec.

Foto: Bronze im diskuswerfen von Jule Banzhaf (LG Brenztal)

Jule

Mona Mateos Romero von der LG Brenztal war einzige Vertreterin aus dem Kreis bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften über 300 m, die im Rahmen der Landesmeisterschaften in den Staffeln im Aalener MTV-Stadion ausgetragen wurden.

Die 15jährige Staufenerin, eigentlich sonst auf den längeren Strecken unterwegs, zeigte gegen starke Konkurrenz ein beherztes Rennen und belegte am Ende Rang 13 in 46,72 sec.

Foto: Mona Mateos Romero (LG Brenztal) bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften über 300 m. 

Mona

 

Wieder war das Sparkassenmeeting in Ellwangen für viele Athleten eine Reise wert. Auch wenn das Wetter nachmittags nicht immer mitspielte, sahen die zahlreichen Zuschauer zum Teil erstklassige Leistungen, auch von den Athleten der LG Brenztal und des HSB.

Bei seinem 1. Vierkampf kam der 12jährige Leon Woldenberg (LGB) mit 1179 Punkten auf Platz 8. Guter Zweiter in der AK M14 wurde der HSB’ler Fabian Thoma mit 1714 Punkten. Er sprintete dabei die 100m in 13,33 sec; sprang 4,58 m weit; sprang 1,44 m hoch und stieß die Kugel 7,36 m weit. Beachtliche Leistungen zeigten auch die Vierkämpferinnen. So belegte Ayleen Gehrandt (LGB) mit 1606 Punkten (11,37 sec über 75m/ 4,01 m/ 1,32 m/ 29 m Ball) einen erstklassigen 3. Platz bei den W12. Ihre 14jährige Schwester Leonie wiederholte ihre Punktzahl von den Regionalmeisterschaften und landete auf dem tollen 2. Rang mit 1804 Punkten (14,13 sec über 100m/ 4,50 m/ 1,36 m/ 8,79 m). Auf den guten Plätzen 6 bis 8 folgten Iris Domazet (HSB) mit 1599 Punkten, Esta Mete mit 1555 Punkten und Emely Tuchscherer (beide LGB) mit 1516 Punkten. Domazet (8,20 m) und Mete (7,74 m) hatten dabei ihre Stärken im Kugelstoßen, während Tuchscherer 1,32 m hoch sprang. Als 12. kam Laura Langhans (LGB) auf 1391 Punkte.

Bei den Einzelwettkämpfen am Nachmittag zeigte eine erkältete Mona Mateos Romero (LGB) Kämpferqualitäten und sicherte sich bei den W15 über 800 m nach 2:36,93 min den 3. Platz.

Erneut lief Malte Kolb (LGB) im Sog seines ehemaligen Vereinskameraden Sascha Baß (LG Region Karlsruhe) ein fantastisches Rennen über 1500 m. In neuer Bestzeit von 4:14,31 min gewann er bei den MU18; 9/10 sec fehlen jetzt noch zur Quali-Norm für die Deutschen. Baß kam ebenfalls in Bestzeit von 4:11,36 min als 3. bei den Männern ins Ziel; übrigens hieß der Sieger hier EM-Teilnehmer Marcel Fehr (SG Schorndorf). Der HSB’ler Philipp Zimmermann sprang Bestleistung im Weitsprung mit 5,12 m (6. Platz) und sprintete die 100 m als Achter in 13,16 sec. Bei den MU20 belegte Tobias Eberhardt (LGB), nach gerade überstandenem Abitur, nach 2:16,93 min den 5. Platz über 800 m.

In neuer Bestzeit von 17,94 sec erreichte Anja Illenberger das Ziel über 100 m Hürden als Zweite in der AK WU18. Ebenfalls Bestleistung erreichte die 4. des Dreispringens Kathrin Maurer mit 9,88 m. Die Dritte im Bunde, Ciara Elsholtz, gefiel nach einem couragierten 1500 m Rennen mit Bestzeit und Rang 2 in 5:26,58 min. Auch Lisa Schilk (alle LGB) wollte da nicht nachstehen und lief in ihrem 800 m Rennen nach 2:55,61 min als Dritte zu einer neuen Bestzeit. Annika Arndt (LGB) zeigte bei der WU20 besonders im Kugelstoßen Fortschritte und stieß hier mit 7,01 m (3. Platz) so weit wie noch nie. Bei den Frauen wird Ronja Müller (HSB) im Sprint immer schneller. Als 12. kam sie in einem starken Teilnehmerfeld über 100 m in Bestzeit von 14,11 sec ins Ziel. Achte wurde sie noch über 200 m in 30,46 sec. Auch die beiden ehemaligen Brenztälerinnen Tanja Majer (1. in 2:21,38 min) und Leonie Weireter (3. in 2:30,73 min), jetzt für den SSV Ulm am Start, zeigten einen vielversprechenden Saisoneinstieg über 800 m.

Fotos: Ronja Müller (HSB) beim Sprint und Kathrin Maurer (LGB) beim Dreisprung erzielten Bestleistungen.

RonjaKathrin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.