Recht erfolgreich kehrten die jungen Athleten der LG Brenztal und der TSG Nattheim von den Württembergischen Meisterschaften im Vierkampf der Altersklasse U14 aus Nagold zurück.

Vielleicht lag es an der blauen Tartanbahn, dass sich der Brenztäler Raik Herrmann besonders wohlfühlte? Er zeigte einen Vierkampf bei den M12 ohne Schwächen und stellte dabei in allen Disziplinen eine neue Bestleistung auf. Am Ende konnte er sich über die Silbermedaille mit erstklassigen 1720 Punkten freuen. Die 75m sprintete er in 10,63sec; 4,56m weit sprang er; im Hochsprung war er mit überquerten 1,44m bester Starter und den 200gr Ball warf er famose 44m weit.

Auch wenn es bei den Schülerinnen für Elin Burkhardt (LGB) nicht ganz nach Wunsch lief, durfte die 13jährige Giengenerin mit ihrem 5. Platz und 1910 Punkte durchaus zufrieden sein. Gerade mal 8 Punkte fehlten Elin zu Bronze. Die 75m sprintete sie in 10,50sec; im Weitsprung waren die 4,68m Saisonbestleistung; 1,40m meisterte sie im Hochsprung und den Ball warf sie 40,50m weit. Einen guten Wettkampf lieferte auch Hanna Weber (TSG Nattheim) ab. Mit 1748 Punkten (11,17sec/4,12m/1,36m/39,50m) kam sie auf den 29. Platz. Knapp dahinter wurde die Brenztälerin Leonie Gehrandt mit 1705 Punkten 36. Stark ihre 10,81sec über 75m und die 4,69m im Weitsprung. Vereinskameradin Laura Langhans beendete den Vierkampf auf Rang 59 mit 1570 Punkten. Beachtlich ihre 1,28m im Hochsprung. Bei den Schülerinnen W12 belegte Marie-Luise Günther (LGB) den 34. Rang mit 1403 Punkten. Auch sie zeigte mit überquerten 1,24m ihre beste Leistung im Hochsprung. Unter 22 Teams belegten die Mädchen der LG Brenztal mit 5185 Punkten den 9. Platz.

Foto: Der 2. der Württembergischen Meisterschaften U14 im Vierkampf Raik Herrmann von der LG Brenztal

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok